Hampden Great House 2019 + 2020 + 2021 comparative tasting

Heute möchte ich euch die Ergebnisse meines Vergleichstastings der drei Rums der Hampden Great House Distillery Edition vorstellen. Dabei werde ich vor allem versuchen Unterschiede herauszufinden.
Ich habe das Tasting zwei mal durchgeführt um den Einfluß meiner Tagesform zu minimieren.

Aus Sicht der reinen Fakten gibt es lediglich einen auffälligen Unterschied: der 2021-er wurde mit 55% und die anderen beiden mit 59% Alkohol abgefüllt.

Farbe

Alle drei Rums strahlen in einem kräftigen Goldton. 2019 und 2021 sind optisch nicht zu unterscheiden. Der 2020er jedoch ist eine Idee dunkler.

Nase

2019 2020 2021
Aromen süßer und frischer als die anderen,
Beeren und
Kirsche (schwarz und vollreif)
Ananas nicht so kräftig,
Butter (leicht ranzig), Joghurt
Ananas kräftiger, mehr Ester
Intensität + + ++
Alkohol + o ++

Meine Wahrnehmung verunsichert mich hier: der Rum mit dem geringeren Alkoholgehalt erscheint am auffälligsten bzgl. Intensität und alkoholischer Note. Das muss aber nicht schlecht sein sondern spricht für die Abfüllungen 2019 und 2020.

Gaumen

2019 2020 2021
alkoholische Schärfe, Fass, Süße Sahne, Joghurt, muffig viel Frucht, viel Säure und
Adstringenz, leichte Bitterkeit

Um nicht missverstanden zu werden: Die Rums sind in allen Belangen sehr ähnlich aber ich bin sehr überrascht, wie unterschiedlich sie im Detail wieder sind. Bei diesen Abfüllungen handelt es sich ja um Blends und ich habe keinen blassen Schimmer von der Kunst des Blendens aber vermute, dass es gar nicht unbedingt das Ziel ist Jahr für Jahr identische Rums zu produzieren sondern vielmehr qualitativ hochweitige Abfüllungen mit individuellem Charakter.

Nachklang

2019 2020 2021
Aromen Süße, gegrillte Ananas,
Fass
Fass und Eiche, pfeffrig, bitter mild, süß, holzig-würzig
Länge o ++ +

Fazit

Drei richtig gute und solide Rums. Nicht unbedingt etwas, was ich einem Einsteiger vorsetzen würde aber wir wissen ja wozu diese Destillerie noch in der Lage ist.

Eine Entscheidung welcher der Drei der Beste ist, will ich nicht treffen. Besonders hat mir aber die buttrige Note vom 2020er gefallen, das kannte ich bisher nicht. Am ausgewogensten empfinde ich den 2021er - zum einen haben die 55% genug Kraft um die Aromen zu transportieren und die Balance zwischen Frucht, Süße, Fass und Würze im Abgang erreichen die anderen beiden nicht.

Der 2020er ist momentan noch ganz gut verfügbar im Gegensatz zum 2019er.
Wenn mir der 2021er nochmal zum vertretbaren Preis über den Weg läuft, werde ich mir eine Flasche kaufen.

Ich bin gespannt auf eure Vergleiche zwischen diesen drei tollen Rums. :tumbler_glass:

18 Likes