Haltbarkeit von offenen Flaschen

Ich möchte mich da gerne zu zwei Punkten austauschen.

Verbesserung des Geschmackes.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einige Flaschen über mehrere Monate nach dem Öffnen komplexer, besser und ausgewogener wurden, dies vor allem bei Agricoles und Full Proof Rum.
Ich erinnere mich noch gut daran, als ein La Mauny XO, welcher durch Mittelmässigkeit glänzte, nach etwa einem halben Jahr sehr viel komplexer war. Gutes Beispiel auch der Appleton Hearts 1999, welcher direkt nach dem Öffnen sehr streng kräutrig schmeckte, ein Jahr nach dem Öffnen der Flasche war der Rum jedoch sehr ausgewogen und wunderbar zu trinken.
Das Phänomen erscheint mir plausibel, ist vergleichbar mit dem Atmen im Glas vor der Verkostung.

Ausrauchen.

So würde man zumindest in Österreich sagen, der Rum verliert an Kraft und Geschmack, im Mund schmeckt er dünn, er hat eindeutig an Qualität verloren. Hierzu fehlt mir die Erfahrung, vielleicht halten die Flaschen bei mir nie lange genug (ich habe auch nie viel gleichzeitig offen).
Ich kann mich an eine Flasche Bristol Caroni 1974 erinnern, welche über mehrere Jahre offen in einem Restaurant stand. In der Nase war er OK, im Mund jedoch auffallend dünn.

Was sind eure Erfahrungen zu dem Thema? Wie lange hält eine offene Flasche? Sofern man das so pauschal beantworten kann…

5 Likes

Mir ist aufgefallen, dass meine high ester Jamaikaner nach ca einem Jahr an Geschmack verlieren. Für eine längere Lagerung fülle ich daher Argon Gas in die Flasche. So wird der Oxidation entgegengewirkt.

2 Likes

Ich bin nicht so der Freund von extremen High Ester Rums und kann bei denen wenig dazu sagen, habe auch schonmal das Thema hier angesprochen:

Denke dass es bei vielen Rums an Anfang die Erfahrung eher verbessert, kann aber natürlich die Gefahr bergen dass einige Kanten insb. bei exzentrischen Rums nicht mehr so markant schmecken.

3 Likes

naja es kommt ja auch immer darauf an, ob man den Inhalt der Flasche in der Originalflasche beläst, oder ob man ihn, wenn die Flasche nur noch halb voll ist, in eine andere Flasche umfüllt.
Dem Grunde nach reagiert doch jede Flüssigkeit mit der Umgebung. Wenn ich ein Glas Wasser in einen Kühlschrank stelle in dem sich nur offenen Packungen mit Esrom, Tilsiter und Havarti befinden, dann sollte mein Wasser spätestens nach zwei Tagen auch danach schmecken.

Also jeweniger Luft ich an die Flüssigkeit heran lasse, desto besser.

.

2 Likes

Ich benutze die Vacuum-Verschlüsse der Weinflaschen! Klappt bislang ganz gut! Eine Flasche ist mittlerweile 1 Jahr auf und hat sich minimal verändert (LP TECC)

2 Likes

Ich hab mal gelesen, das leichtflüchtige Stoffe bei Unterdruck schneller in dir Gasform übergehen. Also können bestimme “Aromen” eher verloren gehen als bei dem Kontakt mit Luft. Alkohol ist ja nicht das einzige was verdunstet. Daher lass ich die Finger davon… ist auch teuer bei 20 Flaschen und mehr :sweat_smile:. Bin aber echt kein Chemiker. Ich fülle auch lieber in kleine Flaschen um. Meine Erfahrung ist, dass trockene hochprozentige Rums durchaus 1-2 Jahre problemlos offen gelagert werden können. Am besten dunkel, trocken bei 15-18grad.

1 Like

Super interesting topic.

Involving the oxydation it seems to me that there are two kind of rums.
The first type is loosing fruits, complexity and strength in general with oxydation. Generally those are not cask strength and also not among the best rums. They don’t have to age and are better just after the opening.

The second type are rums that are full proof or cask strength and are generally considered as the best rums. The opening of the bottles is a real challenge, the rum is strong and the aromas are hidden behind that aggressivity and have a tendency to be not so complex. With those rums the more oxydation the better the rum is. Caronis or high Esther Jamaicans for instance. This is just incredible and the last drop of a bottle is the best ever.

3 Likes

I would say that for the first category of rum, it should be finished within a year, a year and a half.

For the second category, as far as I know, there is no limit. I finish my bottles rather quickly :slight_smile:

For the Caroni 1974 Bristol, it’s a “weak” Caroni, the mark is LWR (Light White Rum) according to Steffen Mayer, so it enters the first category.

1 Like