Sample Flaschen und Verpackungen

Hallo liebe Flaschenteiler und Sample Abfüller :innocent: da ich im Moment Reste aufbrauche und hier etwas mehr beim FT/Sample abfüllen mitmischen möchte will ich mich gerade mit Verpackungsmaterial und Sample Flaschen eindecken und wollte mal Fragen ob meine Kalkulation so hinkommt und wo ihr so eure Sample Flaschen etc. bestellt.

Verpackungsmaterial für bis zu 165 DHL Paket Sendungen (von 1 EUR für einen Maxibrief mit Tracking sparen halte ich wenig, gerade bei teureren Rums) liege ich bei 1,76 EUR pro Verpackung inkl. Füllmaterial.

Bestellen würde ich hier: https://www.bb-verpackungsshop.de/ nur 2-wellige Kartonverpackungen mit Rollenwellpappe, Luftpolsterfolie und Bio-Verpackungschips zum auffüllen. Da sollte bei normaler Paketbehandlung definitiv nichts kaputt gehen.

Bei Sample Flaschen würde ich mich auch wegen Mengenrabatt nur auf die Größe 5 cl fokussieren, das reicht für einmal probieren und noch zweimal richtig trinken. Ich würde erst mal 200 hiervon bestellen: 50ml Geradhalsflasche - Flaschenland.de und komme dann auf 59 Cent pro Flasche.

D.h. bei Versand von nur einem Sample käme ich auf 2,35 EUR für Verpackung und Flasche ohne Versandkosten. Bei dem was bei FTs auf den Flaschen cl Preis draufgeschlagen wird kommt mir das immer noch recht viel vor oder denke ich in viel zu kleinen Maßstäben und bestellt ihr alle gleich 1000 Flaschen :smiley: 200 reichen ja schon für 14 ganze 70 cl Flaschen.

1 Like

https://www.glaeserundflaschen.de/product_info.php?products_id=733&keywords=50ml
Also die Flaschen + Deckel bestelle ich hier für rund 50 Cent. Immer 100er weise.
Und als Kartons verwende ich was ich selbst bekomme, bzw. Nachbarn haben auch genug Kartons die sie los werden wollen.
Und DHL Marken kaufe ich im 10er Pack, 50er Pack wäre noch günstiger.
Bei nur paar Samples lege ich alles in einen Großumschlag und wickle den ein paar Mal um die Flaschen. Das kostet fast nichts, paar Euro vielleicht für die Umschläge.
Ab 50 Euro schicke ich jedoch alles als Paket.

Die Sampleflaschen selbst sind recht robust, ich habe mich auch schon auf so eine Flasche testweise draufgestellt, die hält das aus. Selbst wenn der Brief runterfällt passiert normal nichts.

1 Like

Danke für dein Feedback. Bei der Webseite hatte ich auch schon mal größere Sample Flaschen bestellt, da ich bisher immer nur im engsten Freundeskreis Flaschen durch 2 oder 3 Leute geteilt habe, entsprechend gering war die Menge an Flaschen insgesamt natürlich.

Was ich noch vergessen hatte in meiner Berechnung sind die Label für die Sample Flaschen. Da ich aber den “Luxus” habe die Original Flasche zu behalten was auch was Wert ist, rechne ich dich mal nicht mit und sage es gehört zum guten Ton in diesem Maßstab die Flaschen entsprechend ordentlich aufzubereiten :innocent:

Ich kauf meine Samplefläschchen am liebsten bei Flaschenland.
Am Besten find ich die “Angie” 5cl Fläschchen (sind gerade aus; müssten bald wieder kommen). Eine gute Alternative sind die genannten Geradhalsflaschen. Um die Kosten zu minimieren kauf ich immer gern einen ganzen Schwung ein und bunker die Fläschchen im Vorratsschrank. :nerd_face:

Ansonsten bin ich auch ein Fan von wiederverwendeten Kartons und Verpackungsmaterial. :slight_smile:

Als Etiketten nutze ich selbstklebende Etiketten, die ich davor durch den Drucker jage. Meine Handschrift will ich keinem zumuten… :smiley:

@vomi1011 Danke für den Tipp bezüglich DHL-Sparset. Da hab ich gerade direkt mal zugeschlagen. :pray:

@splashi007 Hast Du uns noch ein paar Tipps als “offizieller Teilungskönig”? :crown:

1 Like

Das meiste ist ja schon gesagt. Es lohnt sich mehr zu kaufen und dann den Mengenrabatt mitzunehmen. Selbes gilt für Maxikartons (bei Amazon gibt es ein 100er Maxibriefkartonset für 33€) wenn man wirklich viel zu verschicken hat und nicht so viel rein bekommt.
Für simple aber gehaltvolle Etiketten lohnt es sich Vorlagen für Word zu suchen und dann dort seinen Sampletext drauf zu schreiben. Finde ich sinnvoller als Fotos vom Label auf Mäusekinogröße. Da braucht es auch noch nicht mal bedruckbare Aufkleber, einfach die ausgeschnittenen etiketten mit der Schrift auf durchsichtiges Paketband und dann aufkleben, Dann sind die Etiketten auch geschützt wenn man keinen Laserdrucker hat.

Ich habe einen Brother QL500 Labeldrucker den ich für Paketetiketten verwende, mit dem drucke ich auch die Labels (es gibt auch Modelle die in Farbe drucken). Immer drei Stück auf 60x100 oder 6 Stück auf 60x200. Ist schnell und easy.
So eine Label-Rolle reicht auch ewig und er braucht keine Tintenpatronen.

5 Likes

Ist das dann Thermo? Weil das wäre für mich keine brauchbare Möglichkeit. Thermopapier ist halt super unbeständig.

Für Sampleflaschen sei noch Suedglas erwähnt. Sind in der Regel nochmal ein wenig günstiger und etwas serviceorientierter als ein paar der oben genannten.
https://www.flaschen-suedglas.de/

1 Like

Guter Tipp. Danke. Der Shop sieht gut aus.
Welche Flaschen nimmst du da i.d.R.

Edit: Sehe gerade, die Decke muss man extra kaufen.

1 Like

Da ohne Patronen → Thermo.
Wenn man das lange lagern will ist das vermutlich nicht geeignet.
Ich denke die meisten werden das direkt verbrauchen.

1 Like

Klar, aber bei mir müssen die im Zweifel schon Jahre halten, da ist das dann leider raus. Aber danke für die Info!

Das selbe Flaschenformat das bei flaschenland Angie heisst. Das eckige Format hat für mich den Vorteil bei Versand und Lagerung. Und selbst mit den Deckel. Dazu sind die immer noch Recht preisgünstig.

Gut, ich kaufe in der Regel halt nur einmal im Jahr und dann mehrere Tausend, aber bei südglas ist man ja schon Recht schnell in einer günstigen pro Flaschenberechnung, selbst mit den paar Cents für einen extra Deckel.

1 Like

Leider kostet der Speditionsversand so viel, dass sich das für eine kleinere Bestellung nicht lohnt :frowning: (Oder habe ich da was übersehen?)

1 Like

Mein Brother VC-500W (ist die Farbversion von dem anderen vorgenannten, aber sollte das selbe Prinzip sein) nutzt weder Patronen, noch Thermopapier, das ist das tolle an dem Teil. Es handelt sich um sogenanntes Zinkpapier (was verhältnismäßig teuer ist), was die Farbpigmente schon enthält. Durch Erhitzung mittels Laser auf unterschiedliche Temperaturen ergibt sich dann die Farbe oder eben Schwarz bzw. Grauabstufungen. Ob es so beständig ist wie “echtes” Fotopapier aus einem Tintenstrahler weiß ich nicht, Thermopapier kann man damit aber nicht vergleichen, das ist nach ein paar Tagen in der Sonne ja schon schrott.

Schreib ihnen einfach Mal. Wie gesagt in meinen Gebinden macht das letztlich keinen Unterschied mehr deswegen habe ich da zu wenig Erfahrung. Ich weiß aber dass wir Mal was nachgeliefert haben mit DPD was eigentlich auch zu schwer war für die automatische Website. Der Kundendienst da ist wirklich Granate!

1 Like

Wenn es dann halt deutlich teurer als die a4 für Laserdrucker Etiketten ist die ich jetzt nutze dann wird es wohl wieder darauf hinaus laufen dass es zu teuer sein wird. Anschaffung wäre mir da sogar zweitrangig

Für 5 cl Flaschen kosten ca. 2,5 x 2,5 cm große Label in etwa 10 Cent das Stück (in Farbe, die Menge an Farbe spielt keine Rolle da es keine Patronen gibt). Es ist teuer, aber das Auge isst … äh, trinkt mit :sunglasses:

1 Like

Uff, ich habe es Mal durchgerechnet, im Schnitt habe ich für meine Etiketten zwichen 3-4cent gezahlt. Und bei der Menge die ich im Jahr abfülle, ist das halt echt mehr Geld. Und zwar ordentlich…

Habe Flaschen bei https://www.glaeserundflaschen.de bestellt. Das war preislich inkl. Versand am attraktivsten. Viele der günstigen Großhändler bieten für die Flaschen keine Paketsendung an (habe nachgefragt bei Südglas und Flaschen.de). Jetzt konnte ich auch eine überschaubare Menge ordern, da ich auch keinen Lagerplatz für eine Palette Flaschen hätte :slight_smile:

2 Likes

Hab meine 5 cl und 10 cl Flaschen die ich hier verwenden werde nun auch dort bestellt. 11,80 EUR Versandkosten für 30 kg Sample Flaschen ist sehr human. Zum Glück ist mein Paketbote das Gewicht vom Katzenstreu meiner Frau schon mehr als gewohnt :rofl:

2 Likes